Handlungsfeld 5: Frauenerwerbstätigkeit steigern

Die Frauenbeschäftigungsquote und die Erwerbstätigenquote von Frauen liegen unter dem NRW-Schnitt. Die Steigerung der Erwerbsbeteiligung von Frauen und die Erhöhung des Arbeitszeitvolumens teilzeitbeschäftigter Frauen birgt eines der größten Potenziale im Rahmen der Fachkräftesicherung in der Region Aachen.

Um diese Ziele zu erreichen, muss die Region Aachen alle Potenziale nutzen: Beschäftigte Frauen in Teilzeit und in geringfügiger Beschäftigung, Berufsrückkehrerinnen, Alleinerziehende (vor allem arbeitssuchende, arbeitslose und Beschäftigte mit ALG II-Aufstockung), Arbeitslose (auch ohne Leistungsbezug). Mit der Einrichtung eines Kompetenzzentrums Frau und Beruf in der Region Aachen bietet sich die Chance, die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern systematisch zu einem Bestandteil der regionalen Fachkräftesicherungsstrategie zu machen.

Zu den Maßnahmen gehören:

  • Frauenkompetenzen in den regionalen Kompetenzfeldern nutzen
  • Personalentwicklung für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf
  • Erleichterung des Wiedereinstiegs, v.a. für Akademikerinnen mit langen Familienphasen
  • Ungelernte Frauen zu Fachkräften qualifizieren
  • Berufsperspektiven für Alleinerziehende aufzeigen
  • Potenziale von Migrantinnen weiter erschließen
  • Potenziale von Studienabbrecherinnen für Ausbildung gewinnen
  • Beratungsdienstleistungen zur Erhöhung des Arbeitszeitvolumen teilzeit und geringfügig Beschäftigter Frauen
  • Lösungsansätze für die Verbesserung von Rahmenbedingungen (z.B. Kinderbetreuung in Randzeiten)