Grünmetropole

Die Grünmetropole erstreckt sich innerhalb des Dreiländerecks von Beringen in Belgisch Limburg über Heerlen in Niederländisch Limburg bis Düren in Deutschland auf einer Fläche von fast 2000 km2.

Das entscheidende Bindeglied zwischen diesen Regionen stellt dabei der ehemalige Steinkohlen-Bergbau dar. Jahrzehntelang wurden das Leben der Bevölkerung und die Landschaft von dieser Industrie geprägt und geformt. Alte Zechen und Fördertürme, Halden sowie ehemalige Bergbausiedlungen aus verschiedenen Epochen sind Zeugen dieser Ausprägung.

Das Projekt "Grünmetropole" hilft dabei, die Folgelandschaften in den drei Ländern einheitlich und dennoch vielfältig zu gestalten. Einen räumlichen Rahmen bilden die Grünroute und Metropolroute, die über eine Strecke von knapp 650 km zahlreiche Naturräume, Naherholungsgebiete und Nationalparks miteinander verbinden. Gut befestigte autofreie Wege sind hierbei genauso vorhanden, wie verkehrsarme Nebenstraßen.

Sehenswürdigkeiten der Grünmetropole sind bspw. das FFH-Gebiet Wurmtal, die Halden Carolus-Magnus und CarlAlexanderPark, Burg Rode oder das Schloss Rimburg auf der holländischen Seite.