PM 05/15 -...

PM 05/15 - AC²-Innovationspreis Region Aachen 2015: Nominierte Unternehmen stehen fest – Zusätzlich wird Sonderpreis der Jury vergeben

Mittwoch, 15. April 2015
4JET Technologies GmbH aus Alsdorf, AIXTRON SE aus Herzogenrath, die Schwartz GmbH mit Sitz in Simmerath und Smurfit Kappa Zülpich Papier GmbH aus Zülpich sind nominiert

Die AC²-Innovationspreis Region Aachen-Jury 2015 und Teilnehmer der Arbeitsgruppe

Region Aachen. Die Innovationspreis-Jury hat im Anschluss an ihre Sitzung am Mittwochvormittag die in diesem Jahr für den „AC²-Innovationspreis Region Aachen“ nominierten Unternehmen bekannt gegeben. Die Auserwählten sind die 4JET Technologies GmbH aus Alsdorf, AIXTRON SE aus Herzogenrath, die Schwartz GmbH mit Sitz in Simmerath und Smurfit Kappa Zülpich Papier GmbH aus Zülpich.

„Die eingereichten Vorschläge wiesen alle einen so hohen Innovationsgrad auf, dass es der Jury nicht leicht gefallen ist, sich auf drei Unternehmen zu beschränken“, sagte Günter Rosenke, Landrat des Kreises Euskirchen und diesjähriger Vorsitzender der Jury. „Deshalb werden wir zusätzlich einem vierten genannten Unternehmen den `Sonderpreis der Jury` verleihen“, so Rosenke weiter. Welches dieser Unternehmen den Innovationspreis bzw. den Sonderpreis erhalten wird, bleibt bis zur Preisverleihung am 11. Juni offen.

Die Nominierten

4JET Technologies ist nominiert für die Entwicklung einer neuen Lösung für das Schneiden und Bohren von Glas mittels Lasertechnologie. Der sog. PearlCutTM Prozess setzt ultrakurze Laserpulse ein, um Ausschnitte beliebiger Konturen mit sehr hoher Qualität und Präzision herzustellen. Dabei wird spaltfrei und ohne Materialabtrag gearbeitet, so dass keine Stäube entstehen.

AIXTRON hat eine automatisierte Anlage zur Abscheidung von Graphen entwickelt. Die „BM300“ ist die erste und einzige kommerzielle Produktionsanlage zur Herstellung von Graphen im großen Maßstab, die sowohl in der Lage ist, hochreines Material mit herausragenden physikalischen Eigenschaften herzustellen, als auch die hohen Ansprüche der Mikroelektronik-Industrie zu erfüllen. Die Graphen genannte Kohlenstoffverbindung könnte Silizium bald ersetzen und Computer schneller, Handys flexibler und Touchscreens dünner machen.

Die Industrieofenbaufirma Schwartz hat eine Wärmebehandlungsanlage für das Presshärten von Karosseriestrukturen entwickelt. Durch die Formgebung und Härtung der Bleche im weiteren Produktionsverlauf sind diese nun unsichtbar in der Struktur verbaut mit Zusatznutzen des verringerten Gewichtes. Autobauer können nun Personenwagen konstruieren, die größer, sicherer, komfortabler und trotzdem leichter und damit benzinsparender werden.

Smurfit Kappa Zülpich Papier betreibt  bei der Herstellung der Wellpappenrohpapiere einen geschlossenen Wasserkreislauf mit einer entsprechenden Reinigungsanlage. Durch den Einsatz und die Kombination von neu entwickelten Komponenten wird nun eine höhere Reinigungsleistung erreicht, die für die flexible Prozesssteuerung unabdingbar ist. In der Form und Zusammensetzung und mit dieser Reinigungsleistung ist dies einmalig, was regelmäßige Besuche von Umweltministerien und -behörden mit Besuchern aus aller Welt bestätigen.

Auswahl der Kandidaten

Im Vorfeld wurden zahlreiche Innovationspreiskandidaten von der AGIT und den Wirtschaftsförderern der Region, den Kammern und Hochschulen, dem Forschungszentrum Jülich und VUV - Vereinigte Unternehmerverbände Aachen vorgeschlagen. Eine hochkarätige Jury, der Experten zum Thema Innovation bzw. regionale Wissenschaftsvertreter, Geschäftsführer bzw. Repräsentanten der Unternehmen Continental Reifen Deutschland GmbH, Korr GmbH, LAUDON GmbH & Co. KG, MH Wirth GmbH, Otto Junker GmbH und Zuckerfabrik Jülich GmbH sowie ein Vertreter der regionalen Politik als Vorsitzender angehören, wählte anschließend die Innovationen aus, die aus ihrer Sicht einen maßgeblichen Anteil an der wirtschaftlichen Entwicklung des Standorts Region Aachen haben.

Preisverleihung am 11. Juni in Aachen

Die nominierten Unternehmen bzw. deren Innovationen werden am 11. Juni im Rahmen einer festlichen Abendveranstaltung im Krönungssaal des Aachener Rathauses den über 500 geladenen Gästen präsentiert.

„Um die Spannung für alle zu erhalten, wird erst am Festabend bekannt gegeben, welches der nominierten Unternehmen mit dem `AC²-Innovationspreis Region Aachen 2015` bzw. welches mit dem `Sonderpreis der Jury` ausgezeichnet wird“, betonte Geschäftsführer Dr. Helmut Greif von der AGIT mbH, die als regionaler Wirtschaftsförderer und als Mitglied der GründerRegion Aachen für den gesamten Ablauf des Auswahlverfahrens und die Organisation und Durchführung  der Preisverleihung verantwortlich zeichnet.

Die Schirmherrschaft der Preisverleihung „AC² - Gründung. Wachstum. Innovation“, in deren Rahmen auch die Gewinner der AC²-Wachstumsinitiative und des AC²-Gründungswettbewerbs ausgezeichnet werden, übernimmt erneut NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin. Die Festrede wird der viel zitierte Experte für Open Innovation, Professor Frank Thomas Piller, von der RWTH Aachen halten.


Weitere Informationen:
www.innovationspreis-region-aachen.de


Fotos (AGIT mbH) - für Pressezwecke Abdruck honorarfrei:

•„05-Foto_Jury-AG“:
Die AC²-Innovationspreis Region Aachen-Jury 2015 und Teilnehmer der Arbeitsgruppe

•„05-Foto_Rosenke_Greif“:
Landrat Günter Rosenke, Kreis Euskirchen, (re.) und AGIT-Geschäftsführer Dr. Helmut Greif gaben die nominierten Unternehmen bekannt


TERMINHINWEIS:
Preisverleihung „AC² - GRÜNDUNG. WACHSTUM. INNOVATION“, 11. Juni, 18.30 Uhr (Einlass 18 Uhr), Krönungssaal des Aachener Rathauses
- Anmeldung erforderlich -


Ansprechpartner:

AGIT mbH
Gaby Mahr-Urfels
Tel. +49 (0)241/963-1035
E-Mail: g.mahr-urfels.at.agit.de
www.agit.de



« Pressemitteilungen