Standort Technologieregion Aachen

Die Technologieregion Aachen hat neben ihrer exponierten Lage und der sehr guten Erreichbarkeit weitere Trümpfe in der Hand: Die ausgezeichnet ausgebildeten Arbeitskräfte, die herausragende Forschungs- und Entwicklungslandschaft, starke Branchen und Netzwerke sowie die immense Innovationsfähigkeit (AC²-Innovationspreis Region Aachen) der hier ansässigen Unternehmen und Forschungseinrichtungen!

Optimale Standortvoraussetzungen

Mit ihrer zentralen Lage direkt im Dreiländereck Deutschland, Belgien, Niederlande und durch ihre gute Anbindung an die großen europäischen Metropolen bietet die Region Aachen ideale Standortvoraussetzungen:

  • Erreichbarkeit der wichtigsten Ballungsräume Mittel- und Westeuropas mit etwa 100 Mio. Menschen bzw. ein Viertel der EU-Kaufkraft innerhalb von 4 Stunden.
  • Erreichbarkeit von 5 europäischen Hauptstädten im Umkreis von 500 km, davon 4 in maximal 2,5 Stunden.
  • Gute Anbindung an 5 Autobahnen.
  • Optimale Anbindung an das europäische Hochgeschwindigkeitsschienennetz.
  • Per Bahn sind Städte wie Brüssel oder Paris in 1 bzw. 2,5 Stunden erreichbar.
  • Die Seehäfen Rotterdam und Antwerpen liegen etwa 2 Autostunden entfernt.
  • Ebenfalls in 2 Stunden (PKW oder Bahn) sind 8 internationale Flughäfen mit Zielen auf allen Kontinenten zu erreichen.
  • In weniger als 90 Minuten können Sie an den Flughäfen Maastricht-Aachen, Lüttich, Köln, Düsseldorf und Brüssel sein.

Drei Länder, ein Wirtschaftsraum

Durch die Nähe zu den Niederlanden und Belgien hat sich die Technologieregion Aachen zu einem grenzüberschreitenden Wirtschaftsraum entwickelt. Die sog. Euregio Maas-Rhein (EMR) besteht aus den Provinzen Süd-Limburg (Niederlande), Limburg (Belgien), Lüttich (Belgien), der Deutschsprachigen Gemeinschaft (Ostbelgien) und der Region Aachen (Deutschland):

  • 3,9 Mio. Einwohner
  • 3 Sprachen (Deutsch, Französisch, Niederländisch)
  • 250.000 Unternehmen
  • 1,7 Mio. Arbeitskräfte
  • 87 Mrd. Euro Bruttoinlandsprodukt
  • 6 Universitäten und Hochschulen mit rund 140.000 Studierenden

Starke Branchen und Netzwerke

Automobil- und Schienentechnik:
car e. V. - competence center automotive region aachen / euregio maas-rhein

Energie:
Energy Hills e. V. - grenzüberschreitendes Energie-Cluster

Film und Medien:
FiMeA e. V. - Kompetenznetz Film und Medien Aachen

Gesundheitswirtschaft:
Gesundheitsregion Aachen

Holz- und Forstwirtschaft:
Wald und Holz Eifel e. V.

Informations- und Kommunikationstechnologien:
REGINA e. V. - Regionaler Industrieclub Informatik Aachen

Life Sciences und Medizintechnik:
MedLife e. V. - Cluster der Lebenswissenschaften

Logistik:
AixTRA e. V. - Aachener Verein zur Nutzensteigerung im Verkehrs- und Transportwesen

Maschinenbau und Produktionstechnik:
PROTECA - Kompetenznetzwerk PROduktionsTechnologie Aachen

Moderne Werkstoffe:
INTRA - Interessengemeinschaft innovativer Aachener Unternehmen d. Kunststoffbranche e. V.

Sonstige Schwerpunktbranchen:

Chemische Industrie
Elektronische & optische Industrie
Nahrungsmittelindustrie
Papierindustrie
Textiltechnik

Branchenübergreifende Netzwerke:

Business Network Aachen
VUV - Vereinigte UnternehmerVerbände Aachen

Enormes Arbeitskräftepotenzial

  • Rund 58.000 Personen der insgesamt 1,3 Mio. Menschen lehren und lernen an den regionalen Hochschulen
  • 3.000 Absolventen der RWTH Aachen sowie 800 Absolventen der FH Aachen, vornehmlich aus ingenieur- und naturwissenschaftlichen Fächern, stehen dem regionalen Arbeitsmarkt zur Verfügung.
  • Langfristige Bindung der Mitarbeiter durch hohe Lebensqualität
  • Die RWTH Aachen mit insgesamt mehr als 700 Auszubildenden als größter Berufsausbilder der Region
  • Durch die unmittelbare Nähe zu den Niederlanden und Belgien steht zusätzlich der  grenzüberschreitende Arbeitsmarkt mit mehrsprachigem Personal zur Verfügung.

    Weiterführende Informationen:

Herausragende Forschung und Entwicklung

Neben der RWTH Aachen prägen das Forschungszentrum Jülich sowie die FH Aachen die Forschungslandschaft der Region Aachen. Die Hochschulen zeichnen sich insbesondere durch eine enge Zusammenarbeit bei Forschungsprojekten mit Unternehmen aus. Die AGIT vermittelt Ihnen den Kontakt zu den passenden Instituten. Weitere Informationen zur Forschungslandschaft und zu den Möglichkeiten einer Zusammenarbeit mit den Hochschulen finden Sie hier:

Für Sie da

Frank Leisten M. A.
Abteilungsleiter Investorenberatung
Oliver Salden
Student im dualen Studiengang

Erfolgsgeschichten