• Foto: Andreas Herrmann
    Foto: Andreas Herrmann

     

    Ein Standort für Ausgeschlafene. Ein Standort für Sie.

    Die Technologieregion Aachen ist eine einzigartige Mischung aus Hochtechnologie - mit universitärer und privater Forschung – und  Produktions-Know-how.

    Aus Internationalität – von Karlspreis bis Weltfest des Pferdesports – und liebenswerter lokaler Verwurzelung mit Tradition. Und aus einer lebendigen Unternehmenslandschaft mit europäisch bester Marktgeografie.

    Die AGIT bewirbt und entwickelt diese Technologieregion und ist Partner für internationale, nationale und regionale Unternehmen in allen Fragen rund um das Finden des optimalen Standorts.

  •  

    Wirtschaft braucht Technologie. Technologie braucht Wirtschaft.

    So banal es klingt, so entscheidend ist dieser Zusammenhang für das Wachstum einer ganzen Region.

    Hier in Aachen finden Unternehmen mit uns einen Partner, der für sie die Technologieregion Aachen öffnet und transparent macht.

    Ob in Fragen der Ansiedlung, bei der Suche nach Innovationspartnern oder bei der gezielten Förderung wirtschaftlich sinnvoller Projekte:

    Die AGIT ist die Wirtschaftsförderungsagentur für die Region Aachen und Ihr Partner als Unternehmen.

  •  

    Starting up with technology. Die Innovationskraft neuer Unternehmer.

    Eine Technologieregion bleibt man nicht von alleine.

    Die Kraft neuer technologischer Ideen, neuer Erkenntnisse aus Wissenschaft und Forschung oder neuer Verfahren als Basis für eine Unternehmensgründung zu nutzen, ist eine Spezialität der Aachener Region.

    Hier wird aus Wissenschaft Wirtschaft. Mit unserer Hilfe. Denn die AGIT ist spezialisiert auf die Betreuung technologieorientierter Existenzgründungen.

  • 30 Jahre AGT - 20 Jahre TZA (2013)
    AC²-Innovationspreis 2016: MeteoViva GmbH (Preisträger)
    AC²-Innovationspreis 2016: devolo AG
    AC²-Innovationspreis 2016: QsQ Werkzeug- und Vorrichtungsbau

Indeland

Aussichtsturm Indemann in Inden/Altdorf

Das Indeland ist ein im Jahr 2008 im Rahmen der EuRegionale gestartetes Kooperationsprojekt des Kreises Düren, der Städte Eschweiler, Jülich und Linnich, der Gemeinden Langerwehe, Inden, Niederzier und Aldenhoven sowie der Aachener Stiftung Kathy Beys. Das Projekt strebt die nachhaltige ökologische und ökonomische Umgestaltung des einstigen Braunkohleabbaugebietes rund um den Blausteinsee, den Fluss Inde und den Tagebau Inden an.

So wurde beispielsweise rings um den bereits im Jahr 2000 rekultivierten Tagebaubereich des Blausteinsees eine Freizeit- und Erlebniswelt für groß und klein geschaffen. Der See lädt zu diversen Wassersportaktivitäten ein oder bietet die Möglichkeit einfach in der Sonne Ruhe und Entspannung zu genießen. Auf der angrenzenden Seebühne werden für Kulturhungrige in regelmäßigen Abständen Musik und Theater-Events veranstaltet. Rings um den See wurden Wander- und Reitwege geschaffen sowie eine ca. 10km lange asphaltierte Skater- Strecke.

Eine der vom Blausteinsee ausgehende Wanderstrecke führt zu einem der wenigen hohen Punkte im Indeland: der Sophienhöhe. Die aus aufgeschüttetem Abraummaterial des Tagebaus Hambach geschaffene Anhöhe misst eine Höhe von 290 Metern und überragt somit die umliegende flache Bördelandschaft um ca. 200 Meter. Auf dem höchsten Punkt befinden sich die Aussichtspunkte „Höller Horn“ und „Römerturm“. Nordöstlich auf der Sophienhöhe findet sich aufgrund der günstigen Thermik ein Startplatz für Gleitschirmflieger.

Ein weiterer geschaffener Aussichtspunkt im Indeland ist der Indemann. Die moderne Architektur des Indemannes, welcher sich auf der Goldsteinkuppe befindet, soll sinnbildlich für die technische Zukunftsgestaltung der Region stehen. Der 36 Meter hohe Aussichtsturm deutet mit einem Arm in Richtung der sich wandelnden Landschaft des Tagebaus Inden. Von diversen Aussichtsplattformen des Indemannes hat man einen umfassenden spektakulären Blick auf das gesamte Indeland.

Mit dem Zukunftsprojekt „Indesches Meer“ soll zusätzlich, angrenzend an denn Blausteinsee die einzigartige Möglichkeit des Wohnens und der Gewerbeentwicklung direkt am Wasser geschaffen werden.

Aktuelles

- Fachforum - Finanzierung von Innovationen am 29.9. in Aachen »

15.04.2011 - Aachen China Office in Ningbo neu aufgestellt »

15.04.2011 - Neu angesiedelte Unternehmen in der Region Aachen 2010 »

Weitere aktuelle Meldungen »

Landschaft genießen

Gewerbeflächen-Informationssystem gisTRA

Virtueller Rundgang durch das TZA

AC²-Innovationspreis Region Aachen

Besuchen Sie uns bei Facebook

AGIT TV - Der AGIT YouTube channel

Presse aktuell

Pressemitteilungen >>

Pressekonferenzen >>



Ansprechpartner:

Gaby Mahr-Urfelsg.mahr-urfels.at.agit.de
Tel. +49 (0)241/963-1035
g.mahr-urfels.at.agit.de

Newsletter

Downloadcenter

Stellenangebote

Termine

Mai302017
Early Birds am 30. Mai bei QsQ in Erkelenz   
Jun012017
HYPEREGIO: Smart Homes of Tomorrow   
Jun012017
Preisverleihung AC² - GRÜNDUNG, WACHSTUM, INNOVATION   

Weitere Termine »