• Foto: Andreas Herrmann
    Foto: Andreas Herrmann

     

    Ein Standort für Ausgeschlafene. Ein Standort für Sie.

    Die Technologieregion Aachen ist eine einzigartige Mischung aus Hochtechnologie - mit universitärer und privater Forschung – und  Produktions-Know-how.

    Aus Internationalität – von Karlspreis bis Weltfest des Pferdesports – und liebenswerter lokaler Verwurzelung mit Tradition. Und aus einer lebendigen Unternehmenslandschaft mit europäisch bester Marktgeografie.

    Die AGIT bewirbt und entwickelt diese Technologieregion und ist Partner für internationale, nationale und regionale Unternehmen in allen Fragen rund um das Finden des optimalen Standorts.

  •  

    Wirtschaft braucht Technologie. Technologie braucht Wirtschaft.

    So banal es klingt, so entscheidend ist dieser Zusammenhang für das Wachstum einer ganzen Region.

    Hier in Aachen finden Unternehmen mit uns einen Partner, der für sie die Technologieregion Aachen öffnet und transparent macht.

    Ob in Fragen der Ansiedlung, bei der Suche nach Innovationspartnern oder bei der gezielten Förderung wirtschaftlich sinnvoller Projekte:

    Die AGIT ist die Wirtschaftsförderungsagentur für die Region Aachen und Ihr Partner als Unternehmen.

  •  

    Starting up with technology. Die Innovationskraft neuer Unternehmer.

    Eine Technologieregion bleibt man nicht von alleine.

    Die Kraft neuer technologischer Ideen, neuer Erkenntnisse aus Wissenschaft und Forschung oder neuer Verfahren als Basis für eine Unternehmensgründung zu nutzen, ist eine Spezialität der Aachener Region.

    Hier wird aus Wissenschaft Wirtschaft. Mit unserer Hilfe. Denn die AGIT ist spezialisiert auf die Betreuung technologieorientierter Existenzgründungen.

  • 30 Jahre AGT - 20 Jahre TZA (2013)
    AC²-Innovationspreis 2016: MeteoViva GmbH (Preisträger)
    AC²-Innovationspreis 2016: devolo AG
    AC²-Innovationspreis 2016: QsQ Werkzeug- und Vorrichtungsbau

Innovationspreisträger seit 1992

AC²-Innovationspreis Region Aachen

(seit 2012 Zusammenlegung der Preisverleihung mit den Prämierungen im AC² - der Gründungswettbewerb und AC² - die Wachstumsinitiative, organisiert von der AGIT mbH)

2016
MeteoViva GmbH

Gebäude und Energieversorgungsanlagen unterliegen dynamischen Einflüssen aus Wetter und Nutzung. Alle heute sich im Einsatz befindenden Regelungssysteme energietechnischer Anlagen laufen dem realen Geschehen hinterher. MeteoViva hat ein europaweit patentiertes Verfahren entwickelt, das mittels Modell und Prognosen die Energietechnik vorausschauend steuert. Zentrales Element ist ein mathematisches Modell. Die Anlagentechnik wird so klimagerecht und mit maximaler Energieeffizienz betrieben; die Energieeinsparung liegt bei 15 bis 40 Prozent.

2015
Schwartz GmbH, Simmerath
Entwicklung einer Weltneuheit im Presshärten: Mit der neuen Anlage können in einem Bauteil unterschiedliche Temperaturfelder erzeugt werden, wodurch beim Pressen harte und gut verformbare Bereiche entstehen.Die Anwendung pressgehärteter Bauteile in der Automobilindustrie ist weiter steigend und erfüllt die Anforderungen an den Insassenschutz und die Senkung der CO2-Abgasemmission bei gleichzeitiger Gewichtsreduzierung.

Sonderpreis der Jury: Smurfit Kappa Zülpich Papier GmbH, Zülpich
Das Unternehmen wartet u. a. mit seiner umfassenden Wertschöpfungskette auf: Das Werk verfügt über einen geschlossenen Wasserkreislauf und eine eigene biologische Kläranlage, verwertet Biogas und Reststoffe aus der Altpapier-Aufbereitung im hauseigenen Kraftwerk sowie den bei der Stromerzeugung entstehenden Dampf für die Produktion. Es ist nicht nur ein ökologisch und ökonomisch innovativer Betrieb, sondern auch beliebtes Anschauungsobjekt für Umweltministerien, -behörden und Besucher aus der ganzen Welt.

2014
indurad GmbH, Aachen

Entwicklung einer dreidimensionalen Radartechnologie, die eine Online-Erfassung der Lagerbestände an Kohle, Eisenerz, Kupfererz und sonstigen Schüttgütern auf großen Halden ermöglicht und die große Fördermaschinen wie Schaufelradbagger automatisch und sehr präzise positioniert.

Sonderpreis der Jury: FEV GmbH, Aachen
Das Unternehmen ist einer der wichtigsten Entwicklungspartner der Automobil- und Motorenindustrie weltweit und bringt ständig Innovationen hervor bzw. bietet somit laufend neue Lösungen.

2013

Philips Technologie GmbH – Business Center OLED Lighting, Aachen
Entwicklung von organischen Leuchtdioden (OLED), die bei hoher Energieeffizienz eine ausreichende Lichtmenge zur Verfügung stellen. Die Leuchtdioden sind flächige homogene Lichtquellen mit extrem hoher Lichtqualität und langer Lebensdauer von über 10.000 Stunden.

2012

Imperia GmbH, Aachen
Entwicklung eines Karosserie-Baukastens für Kleinserien, Entwicklung eines Multi-Material-Leichtbaus für Fahrzeugkarosserien.

Innovationspreis Region Aachen

(seit 2006 gemeinsamer Preis der gesamten Region Aachen: Stadt und als StädteRegion Aachen, Kreis Düren, Kreis Euskirchen, Kreis Heinsberg, organisiert von der AGIT mbH) 
 
2010 

• Kategorie Gründung: ANM Adaptive Neuromodulation GmbH, Jülich
Entwicklung der akustischen Coordinated Reset (CR) Neuromodulation, die Krankheits-Symptome bei Tinnitus-Patienten reduziert
• Kategorie Wachstum: DASGIP AG, Jülich
Entwicklung der DASGIP iApp, der weltweit ersten Applikation zur mobilen Überwachung und Steuerung paralleler biotechnischer Kultivierungsprozesse mit mobilen Endgeräten
 Kategorie Handwerk: ELTEBA GmbH & Co. KG, Heinsberg-Oberbruch
Prozess-Optimierung durch die Entwicklung und Einführung eines softwarebasierten, flexiblen Baukastensystems für das Elektroengineering

2009 

• Kategorie Gründung: Schröder Motorentechnik GmbH, Heinsberg
Entwicklung eines ökonomischen Fahrassistenten für Abfallsammelfahrzeuge EDA. Das System ist zwischen Gaspedal und Steuergerät installiert und aktiviert sich automatisch bei Stop-and-Go-Betrieb. Die Entwicklung ermöglicht eine Kraftstoffersparnis in Höhe von fünf Prozent und zieht eine Reduzierung des CO2-Ausstoßes um 2,7 Tonnen je Abfallsammelfahrzeug und Jahr nach sich. 
• Kategorie Wachstum: QUIP AG, Baesweiler
Quip ist nicht nur Personaldienstleister, sondern Partner für Komplettlösungen in den Bereichen Technische Dienstleistungen, Werk- und Dienstverträge, Verwaltungsleistungen, Outsourcing, Arbeitnehmerüberlassung etc. Schwerpunktmäßig bietet das Unternehmen seine Dienstleistungen Firmen aus den Bereichen Maschinenbau, Produktion und Elektrotechnik an. Mit einem Kunden konnte das Unternehmen bereits Fertigungen aus Osteuropa zurück in die Region holen. Neben dem interessanten Geschäftsmodell, das u.a. eine langfristige Zusammenarbeit mit allen Mitarbeitern vorsieht, kommt hinzu, dass Quip hohe ethische Ansprüche erfüllt; beispielsweise werden Tariflöhne gezahlt, was in der Branche nicht unbedingt üblich ist. 
• Kategorie Handwerk: ssk Dentaltechnik GmbH, Geilenkirchen
Bei ssk Dentaltechnik kommen viele Komponenten zusammen, die man auf dem Gebiet der Dentaltechnik normalerweise in dieser Form nicht findet. In Deutschland bereibt die Firma das erste Labor, das Gussmodelle mit Rapid Prototyping erstellt. Bei der temporären Versorgung betreibt das Unternehmen weltweit das erste Labor, das diese Technik anwendet. Und da sie als einzige die benötigte Maschine besitzt, wird das Material für den Materialhersteller gleich selber getestet. Die Innovation kann in anderen Einsatzgebieten wie in der Prothetik und Implantologie zum Einsatz kommen. 

2008 

• Kategorie Gründung: iOpener Media GmbH, Aachen
iOpener hat ein System entwickelt, das reale und mobile Objekte durch Positions- und Telemetrie-Daten via Internet in virtuelle Umgebungen integriert. Die so genannte patentierte „iOpener-Echtzeit-Spieloption“ ermöglicht es Fans von Computer-Autorennen, sich in Echtzeit während eines Formel 1-Grand-Prix mit den Profifahrern am Bildschirm zu messen.
• Kategorie Wachstum: Agroisolab GmbH, Jülich
Der Wettbewerb im globalen Markt und insbesondere der Schutz von Markenprodukten und Schutz vor Haftungsansprüchen führen zu dem Kundenwunsch, Produkte jederzeit analytisch wieder finden zu können. Dies ist mit dem neuen Markerkonzept, einer patentierten neuen Messtechniken bzw. einem neu entwickelten Verfahren, bei nahezu vollständiger Fälschungssicherheit möglich. 
• Kategorie Handwerk: Waagenbau Dohmen GmbH, Würselen
Um eine Biogasanlage rentabel zu bewirtschaften, darf sie nur mit wenig Personal betrieben werden. Dies betrifft u. a. auch die Fahrzeugwaage. Deshalb hat Waagenbau Dohmen die Software „Do-Profi“ entwickelt, die es ermöglicht, dass LKW-Fahrer zum Verwiegen Ihrer Fracht den Schlepper nicht mehr verlassen müssen, sondern per Knopfdruck über Funk ihre Fahrzeuge selber verwiegen können. Der Messvorgang erfasst dabei alle relevanten Daten automatisch und dokumentiert diese gleichzeitig. 

2007 

• Kategorie Gründung: Pro 8 Lebensqualität für Menschen GmbH, Erkelenz 
Pro 8 ist eine Einrichtung für Demenzkranke. Der Name basiert auf deren baulichem Konzept, nämlich der Form einer „Acht“. Dadurch entsteht ein so genannter „unendlicher Rundgang“. Die Bauform entspricht dem Bewegungsdrang der an Demenz und Alzheimer erkrankten Heimbewohner und ermöglicht eine maximale Bewegungsfreiheit. 
• Kategorie Wachstum: GIF–Gesellschaft für Industrieforschung mbH, Alsdorf 
Das Unternehmen hat ein neues Getriebe für Kraftfahrzeuge entwickelt, welches als  Kegelringgetriebe (KRG) in den Kraftfahrzeugmarkt eingeführt werden soll. Die Realisierung des kostengünstigen, umweltfreundlichen und leicht zu produzierenden Getriebes soll richtungsweisend für den Fahrzeuggetriebe-Weltmarkt sein und damit die Know-how-Führerschaft des Automobilstandortes Deutschland sichern.
• Kategorie Handwerk: Jenniches Treppen, Blankenheim 
Die Firma hat einen Kunststoffeinsatz entwickelt, mit dessen Hilfe Treppen wesentlich einfacher und schneller als bisher montiert und verschraubt werden können. Das für die Kunden wesentliche Merkmal dieses Kunststoffeinsatzes ist aber, dass er auf der Treppenstufe und an der Wange unsichtbar ist.  

2006 

• Kategorie Gründung: Essedea GmbH & Co. KG, Wassenberg 
Das Unternehmen entwickelt, produziert und vertreibt  dreidimensionale Textilien aus 100% Polyester, so genannte Abstandsgewirke, die im Verhältnis zu bisherigen Sitzpolster-Ausführungen eine überlegene Klimakomfort-Lösung bieten. 
• Kategorie Wachstum: Continental AG, Werk Aachen
In einem außergewöhnlichen Kraftakt ist es gelungen, den SSR-Reifen in kürzester Zeit in der zentralen Forschungsabteilung in Hannover zu entwickeln und parallel dazu hier in Aachen zu industrialisieren. Dies konnte nur durch den großen und unermüdlichen Einsatz der 1.400 Beschäftigten des Aachener Werkes gelingen.
• Kategorie Handwerk: Metallguss Herpers GmbH, Aachen
In Kooperation mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt ist es Herpers gelungen, aus der Kombination von Aerogelen und klassischen Gießereisanden das völlig neue Produkt zu entwickeln: die patentierte Innovation „AeroSande“. 

Innovationspreis StädteRegion Aachen

(2005 gemeinsamer Preis von Stadt und Kreis Aachen als StädteRegion Aachen) 

2005 

• Dr. F. Bracht, Firma AplaGen GmbH
Die AplaGen GmbH entwickelt Peptide. Das sind Eiweißmoleküle, die auch chemisch hergestellt werden können. 
• M. Popp, Firma Cerobear GmbH
Cerobear ist der führende Hersteller von Keramikwälzlagern und beschreitet völlig neue Wege in der Wälzlagertechnik. 
• P. Bäumler, Firma Hamacher Maschinenbau GmbH
Die Firma ist tätig als Sondermaschinenbauer. Ständig weiterentwickelt werden insbesondere die verschiedensten Varianten von Drahtheizscheibensystemen für Autowindschutzscheiben.

Sonderpreis 2005

• Dr. D. Bertram, Firma Philips Licht GmbH
Das OLED-Netzwerk - Philips, Aixtron, RWTH Aachen, Universität Lüttich - hat zum Ziel, organische Leuchtdioden in weißer Farbe mit bisher unerreichter Lichteffizienz und in großer Fläche zu erzeugen, die die Beleuchtungstechnik revolutionieren könnten. 

Innovationspreis Aachen

(2000 - 2004 gemeinsamer Preis von Stadt und Kreis Aachen) 
 
2004  

• D. Zeppenfeld, ZINNOBER Film GmbH
Die Film- und Medienlandschaft in der StädteRegion Aachen hat in den vergangenen Jahren eine vielversprechende Dynamik erhalten. Die Verleihung des diesjährigen Innovationspreises an die ZINNOBER Film GmbH ist Ausdruck dieser Entwicklung.  

2003 

• Dr. B. Obolenski und S. Schneemelcher, FEG Textiltechnik Forschungs- und Entwickungsgesellschaft m.b.H.
Im Textil- und Bekleidungsgewerbe wichen in den vergangenen 50 Jahren immer mehr Produktionen aus Aachen, doch das Know-How ist nach wie vor Weltklasse. FEG Textiltechnik belegt, dass der Strukturwandel auch in dieser Branche durch Innovationen vollzogen wurde. 

2002 

• B. Hellweg, A. Hellweg und M. Hellweg, Firma Hellweg Maschinenbau GmbH & Co. KG.
Aufgrund eigener Ideen und jahrelanger Entwicklungs- und Testphasen entstand ein eigenständiges Maschinenprogramm zur Zerkleinerung von Kunststoffteilen.

2001 

• Dr.-Ing. P. Kreuter, Dr.-Ing. P. Heuser und Dr.-Ing. J. Reinicke-Murmann, META Motoren- und Energietechnik GmbH
Entwicklung innovativer Technologien für Verbrennungsmotoren und Energietechnik zur Verringerung des Kraftstoffverbrauchs von Fahrzeugantrieben, zur Verringerung der Emissionen und zur Drehmoment- und Leistungssteigerung

2000 

• Dr. R. Sammler, Impella Cardiotechnik AG
Entwicklung von technologisch führenden Herz-Kreislauf-Unterstützungssystemen für die Kardiologie, Herz- und Gefäßchirurgie ausgehend von einem intrakardialen Pumpsystem

Preis der Stadt Aachen für Innovation und Technologie

(1992 - 1999) 
 
1999 

• Dr.-Ing. J. Schädlich-Stubenrauch, SPACECAST GmbH
Herstellung metallischer Präzisionsteile für den Einsatz als Energieabsorber, Filter, Katalysatorträger und Belüfter

1998 

• H. Aust und Dr.-Ing. M. Oerder, Philips Speech Processing
Wissenschaftliche Pionierarbeit auf dem Gebiet der kontinuierlichen Spracherkennung

1997 

• Dipl.-Ing. N. Pohlmann, KryptoKom GmbH
Konzeption und Entwicklung von Sicherheitssystemen im Datennetz

1996 

• T. Beisch, ELSA AG
Entwicklung und Herstellung von Lösungen für die Datenkommunikation und Computergrafik

1995 

• Dr. M. Haupt und Dr. H. Offergeld, IBOS Qualitätssicherungssysteme GmbH
Automatisches Optimierungssystem für verschiedene kunststoffverarbeitende Prozesse

1994 

• Dr. H. L. Jetter, Jet-Lasertechnik GmbH
Verfahren zur Reinigung von Oberflächen mit Laserstrahlen

1993 

• Dipl.-Ing. F.-D. Kübler, Parsytec GmbH
Bereich der Prozeßdatenverarbeitung

1992 

• Dr. W. Schmidt und Prof. Dr. W. Zang
Entwicklung eines zungengesteuerten Manipulationssystems für Querschnittsgelähmte (Lingu Control)

Nach oben

Ansprechpartner

Photo of Dipl.-Betriebswirtin Gaby Unternehmenkommunikation, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Ansiedlungswerbung Mahr-Urfels

Dipl.-Betriebswirtin Gaby Mahr-Urfels
Unternehmenkommunikation, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Ansiedlungswerbung
+49 (0)241/963-1035
Photo of Dipl.-Betriebswirtin Havva Bereichsleitung Beratung technologieorientierter Unternehmen Coskun-Dogan

Dipl.-Betriebswirtin Havva Coskun-Dogan
Bereichsleitung Beratung technologieorientierter Unternehmen
+49 (0)241/963-1027
Photo of Petra Projektmanagement Göbbels M. Sc.

Petra Göbbels M. Sc.
Projektmanagement
+49 (0)241/963-1026

Die AC²-Innovationspreis-Skulptur (Künstler: Rolf Jägersberg)


Mit freundlicher Unterstützung durch:

Prospekt Fernsehproduktion GmbH

AC²-Innovationspreis Region Aachen

AC²-Innovationspreis Region Aachen

Wussten Sie schon, dass...

Virtueller Rundgang durch das TZA

Gewerbeflächen-Informationssystem gisTRA

AGIT TV - Der AGIT YouTube channel

Presse aktuell

Pressemitteilungen >>

Pressekonferenzen >>



Ansprechpartner:

Gaby Mahr-Urfelsg.mahr-urfels.at.agit.de
Tel. +49 (0)241/963-1035
g.mahr-urfels.at.agit.de

Newsletter

Downloadcenter

Stellenangebote

Termine

Sep062016
Hallo Nachbar! bei Maschinenfabrik M. Brück in Düren   
Sep072016
„Energie neu denken in der Euregio Maas-Rhein“ - Regionalkonferenz der Euregio Maas-Rhein   
Sep142016
3D Valley Conference - Industrielle Anwendungen, vom Rapid Prototyping zum Rapid Manufacturing   

Weitere Termine »