Region Aachen digital

Die fortschreitende Digitalisierung beeinflusst zunehmend alle Lebensbereiche und stellt insbesondere Unternehmen vor große Herausforderungen. Von Industrie 4.0, der intelligenten Vernetzung von Produktion, Logistik und Kunden und der damit verbundenen Digitalisierung ganzer Geschäftsmodelle, bietet sie zahlreiche Chancen.

Die AGIT unterstützt den Digitalisierungsprozess in der Region Aachen. Dazu kooperieren wir mit regionalen Initiativen und Experten.

digitalPIONEER 2019

Sechs Unternehmen als digitale Pioniere ausgezeichnet

Die Fokusgruppe „Region Aachen“ des digitalHUB Aachen e.V. hat in diesem Jahr erstmals die Auszeichnung digitalPIONEER vergeben. Ausgezeichnet wurden unterschiedliche digitale Lösungen und Ansätze, die von internen Prozessverbesserungen bis hin zu gänzlich neuen Geschäftsmodellen reichen. Die digitalen Pioniere sollen als Best-Practice bekannt gemacht werden, um andere Unternehmen durch konkrete Beispiele für das Thema Digitalisierung zu sensibilisieren und Motivation für eigene digitale Ansätze zu entfalten. 

Die Unternehmen stellten Ihre Digitalisierungsansätze in Form eines Pitches gegenüber einer Jury vor. Diese Jury setzte sich zusammen aus jeweils einem Sprecher der Fokusgruppen Digital Culture, Smart City, Digitales Marketing, Gesundheit, Energie, CSR, Cyber-Sicherheit, Konsumgüter und Region Aachen des digitalHUB Aachen e.V..

„Die Vielzahl und Qualität der Bewerbungen hat einmal mehr das große unternehmerische Potenzial der Region Aachen aufgezeigt. Die Region verfügt über Digitalkompetenz und Innovationsstärke, welche in Kombination mit produkt- bzw. technologieorientierten Unternehmen sowie exzellenten Wissenschaftseinrichtungen unseren Standort so besonders macht! Für die Jury war es dementsprechend eine echte Herausforderung unter einem außerordentlich starken Bewerberfeld einzelne Unternehmen auszuwählen und als digitalPIONEER 2019 auszuzeichnen.“ so Sven Pennings (AGIT mbH), Sprecher der Fokusgruppe Region Aachen.

Die ausgezeichneten Unternehmen sind: Goldschmiede Albath, Interactive Pioneers GmbH, oculavis GmbH, SOPTIM AG, With love and data GmbH und Zasso GmbH.

                                                     

Die Goldschmiede Albath setzt sich intensiv mit dem Thema „Digitalisierung im Handwerk“ und Einzelhandel auseinander. Die Nutzung von CAD und 3D-Druck beim Entwurfsprozess unterstützt die Vorstellungskraft der Kunden und ermöglicht es völlig neue Formen im Designprozess zu entwickeln. So konnte die Kundenkommunikation in der Beratung sowie der Herstellungsprozess verbessert und beschleunigt werden. Auf diese Weise wird traditionelle Handwerkskunst mit neuesten Verfahren fusioniert.

Die Interactive Pioneers GmbH ist seit mehr als 20 Jahren Impulsgeber der Digitalbranche. Die neueste Digitalinnovation des Unternehmens, das seit 1997 interaktive Lösungen für Web, Mobile, Desktop und POS realisiert, ist ein einzigartiger Video-Chatbot. Der Chatbot bietet als innovatives Recruting-Tool für Fachkräfte eine neuartige Form der Interaktion und Navigation auf Unternehmens-Websiten. Traditionelle textbasierte Chatbots werden um die visuelle und emotionale Komponente des Bewegtbildes und durch Integration eines interaktiven Video-Dialogs ergänzt.

Die oculavis GmbH revolutioniert das Servicegeschäft des deutschen Maschinen und Anlagenbaus. Die oculavis Lösung SHARE ermöglicht es den gesamten Lebenszyklus von Maschinen von der Inbetriebnahme über geplante Wartungen bis hin zu Reparaturen und Ersatzteilbestellungen digital und virtuell abzubilden. Klassische Servicetätigkeiten können remote durchgeführt und gleichzeitig in höherer Qualität dokumentiert werden. Dadurch werden direkte Reisekosten gespart, Ausfallzeiten von Maschinen und Anlagen reduziert sowie neue digitale Geschäftsmodelle im Service ermöglicht.

Die Soptim AG hat mit #Localpioneer in 2019 eine Plattform mit dem Ziel gestartet, die Energiewelt nachhaltiger, digitaler und dezentraler zu gestalten. Auf der Plattform werden alle Akteure zusammengebracht, die die Energiewende mitgestalten: Stromkunden, Pro(ducer+Con)sumer, Elektromobilisten, Städte, Energielieferanten und Dienstleister. Die Plattform soll als Spielwiese, Digital-Service-Store und Austauschplattform dienen und gleichzeitig für Transparenz in der Energieversorung dienen. Weitere Informationen unter: www.localpioneer.de

Die With love and data GmbH entwickelt Algorithmen, die mit Hilfe künstlicher Intelligenz und Marktforschung vorhersagen, wie Menschen emotional auf Musik, Stimmen und Werbespots reagieren. Mit diesen Erkenntnissen kann die Marketingkommunikation der Kunden über Audio optimiert werden. Das Unternehmen ist in kurzer Zeit von einem 3-Personen-Tonstudio zu einem fast 40 Mann starken Kreativunternehmen herangewachsen, in dem Sounddesiger und Tonmeister zusammen mit Data Scientists interdisziplinäre Probleme lösen.

Die Zasso GmbH ist spezialisiert auf systemisch wirkende, strombasierte Technologien zur Unkrautbekämpfung. Das Unternehmen hat nicht nur eine neue und innovative Möglichkeit geschaffen, Unkraut effektiv und umweltfreundlich zu beseitigen, sondern hat gleichzeitig ein ganz neues Geschäftsmodell erschaffen. Alle Geräte der Zasso GmbH sind als Connected Devices mit Cloud Anbindung konzeptioniert und über einen IOT-HUB werden sämtliche Informationen gesammelt, um die Abrechnung an die Kunden zu erstellen. Maschine Learning Algorithmen und Predictive Maintenance sorgen für eine kontinuierliche Verbesserung der Maschinen.

 

 

Foto (AGIT mbH) - Für Pressezwecke Abdruck honorarfrei:
Die Jurymitglieder der Auszeichnung digitalPIONEER 2019

 

Ansprechpartnerin:
AGIT mbH
Katrin Mickartz
Tel. +49 (0)241/963-1044
E-Mail:
www.agit.de

Cyber-Sicherheit

IT-Sicherheitsexperten Jens Liebchen und Prof. Dr. Marko Schuba zum Thema Cyber-Sicherheit

Die aktuellen Hacker-Angriffe auf Politiker und Prominente führen uns einmal mehr die Brisanz des Themas Cyber-Sicherheit vor Augen. Aber nicht nur Politiker und Prominente sind betroffen, sondern auch Gründer und Unternehmer können Opfern von gezielten oder ungerichteten Cyber-Attacken werden.

Wir haben mit den IT-Sicherheitsexperten Jens Liebchen (RedTeam Pentesting GmbH) und Prof. Dr. Marko Schuba (Lehrgebiet Datennetze, IT-Sicherheit und IT-Forensik der FH Aachen - University of Applied Sciences) zu der Thematik gesprochen:

   

Kooperationen

digitalHUB Aachen e. V.

Der digitalHUB Aachen e. V. bringt als regionale Plattform digitale Anwender aus Industrie und Wirtschaft (User), Startups und IT-Mittelstand (Enabler) sowie Region und Wissenschaft (Supporter) zusammen, um gemeinsam an der Ergänzung und Entwicklung digitaler Geschäftsmodelle zu arbeiten.

Als User und Supporter ist die AGIT Mitglied des HUBs und unterstützt die Vereinsarbeit aktiv im Rahmen der Fokusgruppe „Region Aachen“. Die Fokusgruppe hat sich zum Ziel gesetzt, den Transfer der Themen in die Region Aachen zu gestalten und damit den regionalen Digitalisierungsprozess voranzutreiben.

Der digitalHUB Aachen e. V. ist einer von insgesamt sechs HUBs in Nordrhein-Westfalen und wird durch die Landesinitiative Digitale Wirtschaft NRW gefördert.

digitalHUB Aachen e. V.
Digitale Wirtschaft NRW

Digital in NRW – Das Kompetenzzentrum für den Mittelstand

Für kleinere und mittlere Unternehmen bietet Digital in NRW – Das Kompetenzzentrum für den Mittelstand konkrete und kostenlose Angebote rund um das Thema Industrie 4.0.

Schritt für Schritt können Unternehmen die Angebotskette Informieren – Demonstrieren – Qualifizieren – Konzipieren – Umsetzen nutzen. Die Experten von Digital in NRW unterstützen bei der Digitalisierung von Produkten, der Produktion oder der gesamten Wertschöpfungskette sowie bei der Erschließung neuer Geschäftsfelder.

Die AGIT ist im Beirat von Digital in NRW vertreten.

Das Kompetenzzentrum ist Teil der Förderinitiative „Mittelstand 4.0 – Digitale Produktions- und Arbeitsprozesse“, die im Rahmen des Förderschwerpunkts „Mittelstand-Digital – Strategien zur digitalen Transformation der Unternehmensprozesse“ vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert wird.

Digital in NRW
Digitale Wirtschaft NRW

FabBus der FH Aachen

Der FabBus der FH Aachen bietet als rollendes Schulungszentrum die Möglichkeit, direkt vor Ort die Vorteile des 3D-Drucks kennenzulernen. Auf zwei Etagen stehen im FabBus insgesamt acht Arbeitsplätze und elf 3D-Drucker zur Verfügung und machen die Technologie des Additive Manufacturing direkt erlebbar.

Wir bieten gemeinsam mit verschiedenen kommunalen und regionalen Wirtschaftsförderungen Veranstaltungen an, um die 3D-Druck-Technologie für Unternehmen erlebbar zu machen.

Der FabBus der FH Aachen wird über das NRW Ziel 2-Programm (EFRE) gefördert.

FabBus der FH Aachen

Aachener Zentrum für 3D-Druck

Das Aachener Zentrum für 3D-Druck ist ein Verbundprojekt der FH Aachen zusammen mit dem Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT. Ziel des Projektes ist es, kleinen und mittelständischen Unternehmen die innovative Technologie des 3D-Drucks, auch Additive Manufacturing genannt, näher zu bringen. Die Unternehmen erhalten Zugang zu der gesamten Prozesskette, um somit die Chancen dieser Technologie kennenzulernen.
Die AGIT kooperiert mit dem Aachener Zentrum für 3D-Druck und unterstützt bei der Sensibilisierung für das Thema 3D-Druck in der Region Aachen

Aachener Zentrum für 3D-Druck

Für Sie da

Nina Walkenbach M. A.
Abteilungsleiterin Wirtschaftsförderung
Katrin Göttgens M. Sc.
Projektmanagement
Oliver Salden
Student im dualen Studiengang