PM 19/12 - AGIT legt neuen Gewerbeflächen-Monitoringbericht vor

Trotz Eurokrise hält regionaler Gewerbeflächenmarkt Kurs

PM 19/12 - AGIT legt neuen Gewerbeflächen-Monitoringbericht vor

Trotz Eurokrise hält regionaler Gewerbeflächenmarkt Kurs
Region Aachen. Mit beachtlichen hundert Verkäufen von Gewerbegrundstücken setzte sich im Jahr 2011 die Belebungstendenz auf dem regionalen Gewerbeflächenmarkt fort. Das Ergebnis des Vorjahres konnte hiermit egalisiert werden. Spürbar zurückgegangen ist jedoch die veräußerte Fläche, und zwar um 25 Prozent auf gut 49 Hektar. Der Trend auf der Nachfrageseite weist eindeutig in Richtung kleinteiliger Grundstückskäufe, vornehmlich durch regional ansässige Unternehmen: Allein 93 Prozent der Investoren stammten aus der hiesigen Region und 87 Prozent der Käufer erwarben Grundstücke, die kleiner als ein Hektar waren. Diese Nachfragestruktur, aber auch die große räumliche Streuung der Verkäufe – in 28 der 46 regionsangehörigen Gemeinden wurden Grundstücke veräußert – spiegeln die bereits 2010 feststellbaren Marktttrends wieder. „Der Mittelstand ist Impulsgeber für eine solide Wirtschaftskraft in der Region“, betont Dr. Helmut Greif, Geschäftsführer der AGIT. „Es freut mich, dass gerade das lokal ansässige Handwerk einen Großteil der Veräußerungen getätigt hat.“ Tasächlich war das Handwerk mit knapp einem Viertel aller Gewerbeflächenkäufe der am stärksten vertretene Wirtschaftszweig. Insgesamt überwogen im vergangenen Jahr Betriebe, die ihren Standort erweiterten bzw. innergemeindlich verlagerten. Investitionen aus dem Ausland sowie Verkäufe von Großgrundstücken (über  fünf Hektar) blieben im Berichtsjahr hingegen komplett aus. Die größten Veräußerungen gab es in Kreuzau, Kreis Düren, mit 3,7 Hektar an ein Gartenbauunternehmen sowie in Stolberg, StädteRegion Aachen, wo auf einer Fläche von rund 2,5 Hektar ein Einkaufszentrum entsteht. Der Wirtschaftszweig Handel verzeichnete 2011 mit 21 Prozent den größten Marktanteil bei der insgesamt veräußerten Fläche. Die StädteRegion Aachen (17,7 Hektar) und der Kreis Düren (17,2 Hektar) lagen im Hinblick auf die veräußerte Fläche in diesem Jahr deutlich vorn. Mit beachtlichem Abstand folgten der Kreis Heinsberg (7,1 Hektar), die Stadt Aachen (3,9 Hektar) und der Kreis Euskirchen (3,3 Hektar). Hans-Martin Steins, Technischer Dezernent der Kreisverwaltung Düren, zeigte sich über das ausgezeichnete Abschneiden des Kreises Düren erfreut: „Drei Gemeinden und vier Gewerbegebiete befinden sich unter den regionalen TOP 10 der größten Flächenveräußerungen. Mit ihrem Spitzenrang unterstreicht vor allem die Stadt Düren eindrucksvoll, dass sie bereits seit Jahren zu den veräußerungsstärksten Gemeinden in der Region zählt.“ Mit einer Verkaufsbilanz von 52,6 Hektar, verteilt auf 63 Gewerbegrundstücke, ist die Stadt Düren seit 2003 die erfolgreichste Stadt in der gesamten Region Aachen, wie detaillierte Auswertungen der AGIT belegen. Die Daten aus dem Gewerbeflächenportal „gisTRA“, die auch die Grundlage für das regionale Gewerbelfächen-Monitoring bilden, finden vielseitige Anwendungszwecke: Neben der Erstellung von Gutachten und Expertisen wird die AGIT immer häufiger darum gebeten, ihre Erfahrungen im Rahmen von „Best-practice-Transfers“ auch anderen Regionen zu vermitteln. Diese Entwicklungen haben die AGIT bewogen, ihr Gewerbeflächen-Monitoring (gfm) sowie ihr Webportal (www.gisTRA.de) beim Deutschen Patent- und Markenamt, München, schützen zu lassen. In Zukunft plant die AGIT außerdem, die Gewerbeflächendaten in dem neuen grenzüberschreitenden Standort-Informationssystem „The Locator“, das im September dieses Jahres online gehen wird, vor allem interessierten internationalen Investoren bereitzustellen. Neben Exposés zu Gewerbeflächen und Gewerbeimmobilien werden  Informationen über den Unternehmensbesatz sowie wichtige Ansiedlungsreglementarien innerhalb des Gebietes der Euregio Maas-Rhein abrufbar sein. Präsentation zur PK >>
Foto (AGIT mbH): Präsentierten die Ergebnisse des Gewerbeflächen-Monitoringberichts 2011 (v.l.n.r.): Dr. Helmut Greif, Ralf Meyer und Roman Allekotte (alle AGIT mbH), Hans-Martin Steins und Anette Reinholz (Kreis Düren), Heinz Mannheims (Stadt Düren) >>Ansprechpartner:
AGIT mbH
Roman Allekotte
Tel.: +49 (0)241/963-1053
E-Mail: r.allekotteagit.deHinweis:
Den kompletten Bericht senden wir Pressevertretern auf Anfrage kostenlos zu (Bezug über Herrn Allekotte, s.o.).