Digitales

Die fortschreitende Digitalisierung beeinflusst zunehmend alle Lebensbereiche und stellt insbesondere Unternehmen vor große Herausforderungen. Von Industrie 4.0, der intelligenten Vernetzung von Produktion, Logistik und Kunden und der damit verbundenen Digitalisierung ganzer Geschäftsmodelle, bietet sie zahlreiche Chancen. 

Wir unterstützen den Digitalisierungsprozess in der Region Aachen. Dazu kooperieren wir mit regionalen Initiativen und Experten.

Als User und Supporter sind wir Mitglied des digitalHUB Aachen und unterstützen die Vereinsarbeit aktiv im Rahmen der Fokusgruppe Region Aachen. Die Fokusgruppe hat sich zum Ziel gesetzt, den Transfer der Themen in die Region Aachen zu gestalten und damit den regionalen Digitalisierungsprozess voranzutreiben.

Gemeinsam mit den Mitgliedern der Fokusgruppe haben wir zudem die Auszeichnung digitalPIONEER ins Leben gerufen, die erstmalig 2019 an sechs Unternehmen aus der Region Aachen vergeben wurde.

Der digitalHUB Aachen e. V. bringt als regionale Plattform digitale Anwender aus Industrie und Wirtschaft (User), Startups und IT-Mittelstand (Enabler) sowie Region und Wissenschaft (Supporter) zusammen, um gemeinsam an der Ergänzung und Entwicklung digitaler Geschäftsmodelle zu arbeiten.

Fünf Unternehmen als digitale Pioniere ausgezeichnet

Die Fokusgruppe „Region Aachen“ des digitalHUB Aachen e.V., koordiniert durch die AGIT mbH als Sprecher der Gruppe, hat in diesem Jahr zum dritten Mal die Auszeichnung digitalPIONEER vergeben.

Das Ziel der Auszeichnung ist es, Vorreiter in Sachen Digitalisierung mit unterschiedlichen Lösungen und Ansätzen in der Region Aachen bekannt zu machen, um insgesamt das Thema Digitalisierung voranzutreiben. Auszeichnungswürdig sind sowohl Prozessverbesserungen durch Digitalisierungsmaßnahmen als auch gänzlich neue Geschäftsmodelle oder Produkte. Die digitalen Pioniere sollen als Best-Practice bekannt gemacht werden, um andere Unternehmen durch konkrete Beispiele für das Thema Digitalisierung zu sensibilisieren und zu motivieren.

In diesem Jahr haben sich 37 Unternehmen aus der Region Aachen auf die Auszeichnung beworben. Mit Unterstützung der Mitglieder der Fokusgruppe Region Aachen und der Jury konnten schließlich fünf Unternehmen ausgewählt werden, die auf dem digitalSUMMIT Aachen am 9. Juni 2021 feierlich für ihre Digitalisierungsansätze ausgezeichnet wurden:

  • 4traffic GbR
  • Allaoui Graphic Machinery GmbH
  • Clinomic GmbH
  • Docs in Clouds TeleCare GmbH
  • Digital Capability Center Aachen

Sven Pennings (AGIT mbH), Sprecher der Fokusgruppe Region Aachen, gratulierte digital und hob die Wichtigkeit der Auszeichnung hervor: „Digitalisierung ist der Game Changer schlecht hin. Die Pandemie hat aufgezeigt, an welchen Stellen wir schon besonders gut aufgestellt sind, aber auch gnadenlos unsere Schwächen deutlich gemacht. Umso wichtiger ist es, dass wir uns aufmachen, uns weiterentwickeln – und dafür bedarf es von Zeit zu Zeit auch Pioniere: Unternehmen und Menschen, die vorweg gehen, als Vorbild wirken und so Bilder in unseren Köpfen erzeugen, die Mut machen.“ 

Die AGIT möchte sich herzlich im Namen der gesamten Fokusgruppe Region Aachen bei der Jury, bestehend aus den Fokusgruppensprechern des digitalHUB Aachen, bedanken: Dieter Begaß (Fokusgruppe Smart City), Elke Breidenbach (Fokusgruppe Gesundheit), Michael Franssen (Fokusgruppe Region Aachen), Sven Pietsch (Fokusgruppe Startup), Peter Stelter (Fokusgruppe Konsumgüter), Daniela Wallraf-Pflug (Fokusgruppe Digital Culture). 

                               

digitalPIONEER 2021 – die Gewinner:

4traffic GbR bietet Städten und Kommunen eine modulare und kostengünstige Sensorplattform an, mit der sie gleichzeitig Verkehrsflussdaten und Umweltdaten in Echtzeit erfassen und analysieren können. Die verwendeten Sensoren und die Übertragung der Daten erfolgt dabei nachhaltig. Die Sensorik und die LoRaWAn Übertragungstechnologie benötigen nur einen niedrigen Energiebedarf und das Messsystem, die Detektorbox, kann an bestehende Infrastrukturen installiert werden, wodurch bauliche Maßnahmen vermieden werden können. Durch die flexiblen Eigenschaften der Box kann sie jederzeit an anderen Standorten verwendet werden. Dadurch ermöglicht das System eine Erfassung von Verkehrsflussdaten, Passantenflussdaten, Radverkehrsdaten, ÖPNV und die Klassifizierung dieser Verkehrsteilnehmer. Daneben können außerdem Temperatur, CO2 und NoX Messungen vor Ort und in direkter Korrelation mit dem Verkehrsaufkommen durchgeführt werden. Mit den gesammelten Daten kann ein Beitrag zum Umweltschutz geleistet und neue innovative, datengetriebene Geschäftsmodelle unterstützt werden. 4traffic möchte zeigen, dass die digitale Transformation auch in Deutschland mit Schwung umgesetzt werden kann. Mit den Lösungen von 4traffic wird die Umsetzung dabei einfach, kostengünstig und skalierbar, so dass jede Kommune zu einer Smart City werden kann. 

Allaoui Graphic Machinery GmbH ist ein in 2. Generation geführtes Familienunternehmen, welches durch seine vollumfängliche Digitalisierung innerbetrieblicher Prozesse sein gesamtes Geschäftsmodell revolutioniert hat. Diese anfängliche interne Prozessinnovation führte Ende 2020 zur Ausgründung der Allaoui Technologies GmbH. Der Transformationsprozess begann 2016 mit der Entwicklung von UMEX, einem inhouse entwickelten System, mit dem sämtliche Prozesse effizienter, vergleichbarer und vernetzter gestaltet werden können. Durch die Integration von vormals geschlossenen Softwaresystemen wie Gmail, Slack oder Trello in einem 360° ERP System, wurde eine Grundlage für das Sammeln und Verwerten von Big Data geschaffen. Aus dieser neuen digitalen Kompetenz entstand die Geschäftsmodellinnovation, die darin besteht, aus den über die vergangenen Jahre und tagtäglich gesammelten Daten in der Branche zu nutzen, um ein Verständnis für den global installierten Maschinenbestand zu bekommen. Auf dieser Grundlage ist Allaoui heute in der Rolle eines Asset Lifecycle Managers in der Print und Medienindustrie. Mit dem KI gestützten UMEX System werden Lead-Ketten abgebildet, welche die verschiedenen Lebenszyklen von grafischen Maschinenanlagen entlang potenzieller Besitzer darstellt. Mit diesem Wissen können Kunden passende Anlagen proaktiv angeboten werden; schon bevor der Bedarf bzw. die Lösung für den Bedarf überhaupt ermittelt wurde. 

Clinomic GmbH wurde 2019 als ein Spin-off der RWTH Aachen gegründet. Das interdisziplinäre Team aus Mediziner:innen, Datenwissenschaftler:innen und Techniker:innen hat das Projekt „Mona“ ins Leben gerufen. Hier wird innovatives Design mit High-End-Technologie und künstlicher Intelligenz verbunden. Hinter dem Projekt „Mona“ verbirgt sich das erste intelligente Assistenzsystem direkt am Patientenbett. Mit den Algorithmen der künstlichen Intelligenz und natürlichen Sprachverarbeitung wird für eine intuitive, sprachbasierte Bedienbarkeit gesorgt. So kann Schlüsselpersonal signifikant entlastet und gleichzeitig Abbrechungsschwund reduziert werden. Ergänzend kann mit der leistungsstarken Hardware verschlüsselte Tele-Intensivmedizin direkt am Patientenbett durchgeführt werden und somit Expertenwissen direkt hinzugezogen werden. Bei Clinomic stehen schwerkranke Patienten und Patientinnen an erster Stelle. Mit modernster Technik und perfekt abgestimmten Algorithmen wird die Behandlungsqualität gefördert und medizinisches Personal entscheidend entlastet.

Docs in Clouds TeleCare GmbH nutzt die Potenziale der Digitalisierung für den medizinischen Bereich. Der Fokus liegt auf der Altenpflege; hier können knappe und wertvolle personelle Ressourcen durch die Digitalisierung unterstützt und entlastet werden. Neben der Entlastung kann die Effizienz des medizinischen Personals gesteigert und Kosten gesenkt werden. Gleichzeitig kann die Patientenzufriedenheit und die Versorgungsqualität verbessert werden. Der TeleDoc Rollständer gestaltet die Wege in der Pflege von Altenheimen neu. So wird nicht nur der Einsatz von Telemedizin gefördert, sondern auch die Digitalisierung und technische Entwicklung solcher Einrichtungen. Der hohe Bedarf an Telemedizin, besonders in der gegenwärtigen Zeit, zeigt, welches Potential in den Produkten steckt und wie relevant sie für das Gesundheitswesen sind. Die TeleDoc Software ermöglicht Arzt-Patientengespräche als Videosprechstunde digital durchzuführen. Die Übermittlung der medizinischen Befunde erfolgt Ende-zu-Ende verschlüsselt; für jeden Kunden wird eine eigenständige „Private Cloud“ bereitgestellt. Auf diese Weise und mit offenen Schnittstellen wird auch die Interoperabilität mit anderen Systemen gewährleistet.

Die ITA Academy GmbH hat es sich zur Aufgabe gemacht, regionale KMU und internationale Unternehmen auf dem Weg zur digitalen Transformation nachhaltig zu begleiten. Mittels neuester didaktischer Methoden, anspruchsvollen Lösungskonzepten und modernsten Technologien werden Menschen dabei unterstützt, in der digitalen Zukunft mitzuhalten und Vorreiter bei der digitalen Transformation zu werden. Damit innovative Lösungen, wie KI und digitale Assistenzsysteme, begreifbar werden, hat die ITA Academy 2017 das Digital Capability Center (DCC) Aachen zusammen mit McKinsey & Company gegründet. Das DCC ist eine Modellfabrik 4.0, in der digitale Applikationen am Beispiel einer realitätsgetreuen Fabrik demonstriert und gelehrt werden. Somit bietet das DCC eine Lernumgebung für Unternehmen, in der die Teilnehmenden in Form von praxisnahen Workshops beim Kompetenzaufbau zum Thema digitale Transformation unterstützt werden.

Ansprechpartnerin:

Katrin Göttgens
Tel. +49 (0)241/963-1044
E-Mail:

Wie wollen wir in Zukunft leben? Gut versorgt und intelligent mobil am Innovationsstandort Region Aachen!

Im Rahmen des Projekts „Care and Mobility Innovation – In Zukunft gut versorgt und intelligent mobil“ werden 12 Projektpartner und 20 Praxispartner neue Innovationen für die Leitmärkte Gesundheitswirtschaft und Mobilität anstoßen und leistungsstarke Anwender- / Entwicklerkooperationen realisieren.

Wir laden alle regionalen Innovationsreiber und Anwender dieser beiden Branchen ein, mit uns die digitale Zukunft zu gestalten und den Innovationsstandort in seiner Position als führender Standort für telemedizinische Anwendungen und intelligente Mobilität weiter auszubauen.

Falls Sie Ideen, Projekte, Innovationen in unser Projekt mit einbringen möchten oder z. B. Kooperationspartner, passende Fördermittel suchen, sprechen Sie uns gerne an!


Für wen ist unser Projekt interessant?

Intelligente Mobilität

  • Kunden*innen von Mobilitätsdienstleistungen (Kommunen / Kreise, Organisationen mit einem Mobilitätsbedarf, Interessengruppen und –vertreter (Verbände, Netzwerke, Projekte, Politik, Initiativen)
  • Verkehrsverbände (ÖPNV)
  • Enabler*innen in der Mobilitätsbranche (Start-Ups, Produzenten, Zulieferer, Forschungseinrichtungen, Dienstleister, IT-Mittelstand)

Digitale Gesundheitswirtschaft

  • Gesundheitsversorger aller Sektoren als Nutzer von digitalen Gesundheitsdienstleistungen (Hausärzte, Fachärzte, Krankenhäuser, Pflege-/Seniorenheime, Therapeuten, ambulante Pflegedienste, Dienstleister im Gesundheitssektor, …)
  • Verbände und Institutionen aller Sektoren in der Gesundheitswirtschaft (Krankenkassen, Krankenhausgesellschaften, Leitmarktagentur, Hausärzteverband, Unternehmensnetzwerke, Ministerien, Kommunen, …)
  • Enabler von digitalen Gesundheitsdienstleistungen (Start-Ups, IT-Mittelstand, Hochschulen, Forschungseinrichtungen, …)

Routen der Innovation

„Routen der Innovation“ ist eine Veranstaltungsreihe, bei der wir Ihnen Innovationen aus der gesamten Region Aachen anschaulich präsentieren.

Nachdem wir Ende August mit der „MOBILITY Edition“ unter Federführung der AGIT gestartet sind, fand Anfang Oktober die "CARE Edition"statt.

Weiter geht´s Anfang 2022 mit neuen Routen - seien Sie gespannt!

Hierzu laden wir alle Interessierten, darunter auch alle Bürger:innen als zukünftige Anwender:innen ein, mit uns vorbildhafte Projekte und Innovationen aus der gesamten Region digital zu besuchen und kennenzulernen.

Auf einer digitalen Karte, können Sie zusätzlich interessante Routen-Highlights online kennenlernen: www.careandmobility.de

­

Innovationspartnerschaften gesucht!

Wir suchen innovative Ideen und Lösungen! Bilden Sie Innovationspartnerschaften und profitieren Sie von Förderung, Mentoring und Coaching.

Die nächste Frist zur Einreichung Ihrer Bewerbung ist der 09. Januar 2022! Nähere Informationen sowie das Bewerbungsformular finden Sie hier >>

Die ersten Innovationspartnerschaften wurden nun ausgewählten >>


Bleiben Sie auf dem Laufenden mit unserem quartalsweise erscheinenden Newsletter und erhalten Sie spannende Infos zur digitalen Gesundheitswirtschaft und Mobilität 4.0:
Melden Sie sich hier an >>

Innovationstories, Infos zu Innovationspartnerschaften, Routen der Innovation, Matchmaking-, Coaching-, Födermöglichkeiten, Netzwerkangebote, News, Events und vieles mehr finden Sie unter www.careandmobility.de


Projektpartner Care and Mobility Innovation (Foto: Andreas Schmitter / Region Aachen)
Projektpartner Care and Mobility Innovation (Foto: Andreas Schmitter / Region Aachen)

Die Projektpartner: AGIT mbH, Digitalhub Aachen, Kreis Düren, Kreis Euskirchen, MA&T Sell und Partner GmbH, MedLife e. V., Region Aachen Zweckverband, Stadt Aachen, StädteRegion Aachen, umlaut Solutions GmbH, Uniklinik RWTH Aachen, WFG Kreis Heinsberg.

Das Projekt ist im Januar 2020 gestartet und läuft bis Ende 2022. Es wird finanziell durch das Land NRW und die Europäische Union unterstützt.
 

Ansprechpartnerin: 
Dipl.-Betriebswirtin Gaby Mahr-Urfels
Tel.: +49 241 963-1035
E-Mail: g.mahr-urfelsagit.de

   

Für Maschinenbau-Unternehmen in der StädteRegion Aachen (Aachen, Alsdorf, Baesweiler, Eschweiler, Herzogenrath, Monschau, Simmerath, Stolberg, Roetgen, Würselen) haben wir gemeinsam mit unserem Projektpartner 3WIN Maschinenbau GmbH die „MACH 4.0 - Digitale Werkstatt für den Mittelstand“ entwickelt, ein ganz neues Weiterbildungsangebot für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) mit Fokus auf Industrie 4.0 / Digitalisierung.

Im Rahmen dieses Angebots werden Facharbeiter:innen in den Themen Montage, Fertigung und Verwaltung schnell und effizient mit den neuesten digitalen Entwicklungen im Bereich Industrie 4.0 vertraut gemacht. Durch das erlernte Fachwissen, welches die Mitarbeitenden anschließend in ihre Unternehmen mitnehmen, erhalten diese einen direkten Mehrwert, wodurch die Digitalisierung im Mittelstand insgesamt weiter vorangetrieben wird.

Das Besondere an unserem Angebot der Digitalen Werkstatt ist, dass die Schulung in einer realen Produktionsumgebung bei der 3WIN Maschinenbau GmbH stattfindet. Jeder Werker erhält die Möglichkeit, Industrie 4.0 aus nächster Nähe zu erleben und „anzufassen“. Außerdem können die Digitalisierungsmaßnahmen an die Umsetzungsmöglichkeiten von KMU angepasst werden.

Im Rahmen des Piloten können zunächst 10 städteregionale Maschinenbau-Unternehmen kostenfrei teilnehmen.

    Was wird geschult?

    Die Schulungseinheiten setzen sich aus drei gängigen Bausteinen eines Maschinenbauunternehmens zusammen: Verwaltung, Fertigung und Montage. Die Teilnehmenden lernen in jedem dieser Bereiche eine oder mehrere digitale Unterstützungsmaßnahmen zur Prozessoptimierung und langfristigen Wissenssicherung kennen.

    Im Bereich VERWALTUNG werden die Potenziale einer digitalen Auftragsmappe vermittelt. Im Schulungsbaustein FERTIGUNG werden ebenfalls vielseitige Möglichkeiten zur Prozessoptimierung identifiziert. Die Angst vor der Nutzung dieser prozessoptimierenden Funktionen soll den Teilnehmenden genommen, und eine Unterstützung dieser Nutzung durch digitale Hilfsmittel wie Tablets und AR-Brillen getestet werden. Der Baustein MONTAGE profitiert nicht nur durch die Maßnahme der digitalen Lagerhaltung. Der Fokus für diesen Schulungsbereich liegt zudem auf nachhaltigem Wissenstransfer und besonders auf der langfristigen Sicherung und Weitergabe von wertvollem Erfahrungswissen. 

    Wann startet die Weiterbildung und was müssen Interessierte tun?

    Ab 15. März 2022 finden vier Seminare ganztags einmal wöchentlich vor Ort statt. Der fünfte Schulungstag (ohne Präsenz) beinhaltet die Erarbeitung einer Projekt- bzw. Hausarbeit, die in Kombination mit einer Präsentation den mündlichen Teil der Prüfung darstellt.

    Terminplan

        

    Ablaufplan

    Termin-/Ablaufplan (pdf) >>

    Die Weiterbildung wird mit einem Zertifikat der Industrie- und Handelskammer Aachen und der Handwerkskammer Aachen abgeschlossen.

    Melden Sie sich jetzt schnell und unkompliziert über unser Online-Formular >> für einen Schulungsplatz in der Digitalen Werkstatt an.


    Erfahren Sie in unseren Videos mehr über das neue Weiterbilungsprogramm:

    Dagmar Wirtz, Geschäftsführerin der 3WIN Maschinenbau GmbH, beantwortet im >> Video die Fragen: „Wieso brauchen wir die Digitale Werkstatt?“ / „Warum lohnt sich die Teilnahme aus Unternehmenssicht?“ / „Was erhoffen Sie sich für die Zukunft der Digitalen Werkstatt?“

    Oberbürgermeisterin Sibylle Keupen, Stadt Aachen, beantwortet im >> Video die Fragen: "Welche Chancen sehen Sie für die Region durch das neue Weiterbildungsprogramm?" / "Das Projekt wirbt mit dem Slogan "Mitmachen. Dabei sein. Mach 4.0". Warum genau sollten Unternehmen mitmachen?"

    Städteregionsrat Dr. Tim Grüttemeier, StädteRegion Aachen, beantwortet im >> Video die Fragen: „Warum fördert die StädteRegion Aachen das Projekt?“ / „Welche Chancen sehen Sie für die Region durch das neue Weiterbildungsprogramm?“ / „Warum genau sollten Unternehmen mitmachen?“

    Nina Walkenbach, Abteilungsleiterin Standortentwicklung & Digitales bei der AGIT mbH, beantwortet >> im Video die Fragen: „Welche Chancen bietet sich Maschinenbau-Unternehmen aus der StädteRegion Aachen?“ / „Was ist das Besondere an dieser Weiterbildung?“ / „Warum sollten vor allem kleine und mittlere Unterehmen den Schritt zur Digitalisierung wagen?“

    (alle Videos: © AGIT mbH)


    ­­­­­Bei Interesse an der Digitalen Werkstatt können Sie sich gerne jederzeit mit uns in Verbindung setzen!

    Das Pilotprojekt wird von der AGIT mbH und der 3WIN Maschinenbau GmbH im Auftrag von StädteRegion Aachen und Stadt Aachen durchgeführt.

    Projektfolder (pdf) >>

    Ansprechpartner:

    Nina Walkenbach M. A.
    Tel.: +49 241 963-1041
    E-Mail: n.walkenbachagit.de

    Dipl.-Betriebswirtin Gaby Mahr-Urfels
    Tel.: +49 241 963-1035
    E-Mail: g.mahr-urfelsagit.de

    Die Herausforderungen, die eine digitale Transformation im Kontext der Industrie 4.0 mit sich bringt, sind gerade für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) inhaltlich sehr vielfältig. In der Veranstaltungsreihe "Digital. Praktisch. Nah." sollen Betrieben deshalb theoretische und praktische Tipps an die Hand gegeben werden.

    Behandelt werden spezifische Probleme bei digitalen Transformationsprozessen entlang der Wertschöpfungskette von KMU. Darüber hinaus werden aktuelle Initiativen und Fördermöglichkeiten für Industrie-4.0-Projekte im Mittelstand sowie regionale Unterstützungsangebote vorgestellt.

    PROGRAMM 2021

    Im ersten Halbjahr fanden drei Online-Veranstaltungen statt:

    Donnerstag, 20.05.2021, 15:00 bis 17:00 Uhr
    MIT PROCESS MINING GESCHÄFTSPROZESSE OPTIMIEREN
    Wie man mit digitalen Datenspuren zeitraubende Prozessschritte im Unternehmen aufspüren und Ihre Prozesse beschleunigen können.

    Freitag, 18.06.2021, 08:15 bis 10:15 Uhr
    Digitales Unternehmerfrühstück: DIGITALISIERUNG UND KÜNSTLICHE INTELLIGENZ IN DER LASERTECHNIK
    Digitale Anwendungen in der Lasertechnik bei der LUNOVU GmbH und im Fraunhofer Institut für Lasertechnik (ILT) inklusive Live-Rundgänge und Demos. Unterstützungsöglichkeiten durch das Bündnis LASER.region.AACHEN

    Mittwoch, 23.06.2021, 12:30 bis 14:30 Uhr
    DIGITALE TRANSFORMATION ERLEBEN!
    Vorstellung von und Interviews mit digitalen Startups & etablierten Unternehmen in Transformation aus dem digitalHUB Aachen.
     

    Informationen zu weiteren Veranstaltungen folgen in Kürze.

    Ansprechpartnerin:

    Dipl.-Betriebswirtin Gaby Mahr-Urfels
    Tel.: +49 241 963-1035
    E-Mail: g.mahr-urfelsagit.de